Rasenmäher

Wie sind Rasenroboter, Rasenmäher etc. versichert?

Wer will nicht rund um die Uhr einen gepflegten Garten haben? Der Trend geht immer mehr dazu sich einen kleinen Helfer im Garten anzuschaffen, der den Rasen täglich wie vom Profigärtner pflegt.

Die Anschaffungskosten für den kleinen Helfer belaufen sich zwischen ca. 800 bis 4000 Euro. Somit stellt man sich auch die Frage: was ist wenn ihm etwas zustößt, er abhanden kommt oder kaputt geht?

Großer Helfer, doch was wenn dieser gestohlen wird?

Prinzipiell ist der Rasenroboter in der Haushaltsversicherung inkludiert und wird dort wie ein Rasenmäher behandelt. Somit sind sie wie Gartengeräte am Grundstück gegen Sachschäden (Feuer, Sturm, Leitungswasser- und Diebstahlschäden) mitversichert. Einzig beim Diebstahl kann es finanziell schon mal schmerzhaft werden, denn die Grenze für einfachen Diebstahl liegt bei 1.000 bis 2.000 Euro. Einfacher Diebstahl liegt dann vor, wenn nicht ins Haus eingebrochen wird, sondern Gegenstände im Freien entwendet werden. Diese Leistung ist beitragsfrei, wenn der Roboter mit einem Passwort geschützt ist. Der Passwortschutz ist bei den gängigen Modellen Standard. Den genauen Deckungsumfang kann man direkt bei der jeweiligen Versicherung nachfragen.

Deckung in der Haushaltsversicherung

Die Haushaltsversicherung deckt die Grundbedürfnisse, die bei der Anschaffung eines Rasenroboters im Raum stehen ab. Dennoch ist die Rücksprache mit der Versicherung von großem Vorteil, um sich über die Details zu informieren. Auch sollten Sie Ihrer Versicherung melden, dass Sie sich dieses elektronische Gerät angeschafft haben. Der Vermerk in den Versicherungsunterlagen ist im Schadensfall hilfreich, insbesondere wenn dies nicht wie bei den Vertragsgrundlagen der Oberösterreichischen Versicherung AG schon geregelt ist.

Haftung, wenn Unfälle passieren!

Wichtig ist auch die Zusatzinfo in der Gebrauchsanleitung. Bei vielen Herstellern wird darauf hingewiesen, dass der Roboter nie in der Nähe von Personen, im speziellen von Kindern oder Haustieren verwendet werden darf. Einige Hersteller weisen auch darauf hin, dass der Kunde für Unfälle mit anderen Personen und deren Eigentum verantwortlich ist.