Dämmerungseinbrüche

Dämmerungseinbrüche – Sicherheitstipps, die auch Prämie sparen

Im Herbst schnellen sie sprunghaft in die Höhe: Dämmerungseinbrüche. Sicherheitsmaßnahmen am Haus schrecken nicht nur potentielle Einbrecher ab, sondern erhöhen auch das persönliche Sicherheitsgefühl und helfen Versicherungsprämie zu sparen.

Herbst: Dämmerungseinbrüche nehmen zu

Mit 23. September beginnt wieder der Herbst, die Tage werden merklich kürzer, die Nächte länger. Mit der früher beginnenden Dämmerung steigt, wie die Statistiken zeigen, auch wieder die Zahl der Einbrüche.

Keine Sicherheitsmaßnahmen, unbeleuchtet und schwer einsehbar? Ein gutes Ziel für Einbrecher!

Einbruchsgefährdet sind besonders jene Objekte, bei denen Einbrecher am wenigsten mit Schwierigkeiten rechnen müssen: Dies sind vor allem unbeleuchtete Häuser oder Wohnungen mit schwereinsehbaren Eingängen, unübersichtlicher Bepflanzung und ohne von außen erkennbarer Sicherheitsmaßnahmen. Gefährlich wird es vor allem auch bei offensichtlich unbewohnten Objekten: Eine helle Außenbeleuchtung, ein Bewegungsmelder und einsehbare Eingangsbereiche sind daher wichtige Erstmaßnahmen, um potentielle Dämmerungseinbrüche zu verhindern. Während des Urlaubs sollten zusätzlich die Briefkästen geleert und Zeitungen und Werbematerial beseitigt werden.

Die Mehrzahl der Einbrecher dringt über die Fenster und Fenstertüren in das Haus ein. Für den effektiven Schutz des Eigenheimes empfiehlt sich daher die Überprüfung der Fenster- und Türvorrichtungen. Fenstersicherungen wie zum Beispiel ein Stangenschloss, versperrbare Rollläden oder Fenstergitter lassen sich auch nachträglich ergänzen. Zusätzlich sind Zufallsschalter für das Licht in den Räumen und sogenannte TV-Simulatoren, die den Betrieb des Fernsehers vortäuschen eine kostengünstige und sinnvolle Abschreckung gegen Einbrecher.

Nähere Informationen zum Thema Einbruchsschutz finden Sie  auch auf den Seiten des Bundeskriminalamtes.

Wo Sie sich dazu beraten lassen können: Spezialisten der Kriminalprävention stehen auch für individuelle Fachberatungen zur Verfügung.

Sicherheitsgefühl im eigenen Haus geht verloren

Viel schwerwiegender als der finanzielle Schaden sind meist die psychologischen Folgen eines Einbruchs. Viele traumatisiert ein Einbruch auf Monate oder Jahre. Das Gefühl im eigenen Haus nicht sicher zu sein, ist ein wesentlicher Einschnitt in die Lebensqualität. Durch einfache Sicherheitsvorkehrungen wird nicht nur das subjektive Sicherheitsgefühl, sondern auch der objektive Schutz vor Einbruch erhöht.

Mit Investitionen in die Sicherheit des Hauses die Versicherungsprämie reduzieren

Ein wichtiger Tipp in diesem Zusammenhang ist auch die Möglichkeit, mit dem Einbau von Sicherheitseinrichtungen Geld bei der Versicherungsprämie zu sparen: Mit dem Einbau von VSÖ geprüften Alarmanlagen der Klasse Standard Privat oder auch durch Einbau einer Sicherheitstür nach Ö-Norm B5338 bei Wohnungen reduziert sich zum Beispiel bei der Oberösterreichischen Versicherung die Prämie für die Haushaltsversicherung.

Mit Sicherheitsvorkehrungen wie versperrbaren Rolläden, Fenstergitter, Vollholztüren, etc. kann man bei nicht dauernd bewohnten Häusern Geld sparen. Hier ist üblicherweise mit Prämienzuschlägen zu rechnen, die sich mit Einbau von Sicherheitseinrichtungen reduzieren.