das Haus für den Winter vorbereiten

Die Wohnung und das Haus winterfest machen

Es naht der Winter und es wird vermutlich bald der erste Schnee fallen. Zeit, um das Haus winterfest zu machen und damit Frostschäden in der kalten Jahreszeit zu vermeiden. Bei entsprechenden Vorbereitungen muss man sich auch im wohlverdienten Winterurlaub keine Sorgen um das Haus oder die Wohnung machen.

Laub entfernen

Im Spätherbst haben nun mittlerweile alle Bäume ihre Blätter verloren. Bleibt das Laub liegen, dann schadet das nicht nur dem Rasen, sondern auch in den Dachrinnen und auf Gehwegen kann das Laub Probleme bereiten. Bei den Dachrinnen kann Laub die Fallrohre verstopfen und dann ein Überlaufen des Wassers oder bei Kälte auch ein Aufstauen von Eis verursachen. Bei undichten Stellen besteht dann die Gefahr, dass Wasser und Schnee ins Haus eindringen.

Zusätzlich zum Entfernen von Laub, Schmutz und Ablagerungen aus den Dachrinnen und Wasserabläufen sollte daher auch das Dach wegen möglicher fehlender oder beschädigter Dachziegeln kontrolliert werden.

Laub muss aber auch von den Gehwegen entfernt werden – zur Sicherheit der Passanten, die auf den Blättern ausrutschen könnten, aber auch um den Kanal und die Straßenrinnen nicht zu verstopfen und damit ebenfalls einen Rückstau von Wasser zu verursachen.

Wasser- und Heizungsrohre vor Frostschäden schützen

Vor dem Winter empfiehlt sich auch das Kontrollieren aller Heiß- und Kaltwasserleitungen sowie aller freiliegenden Außenleitungen. Vor allem im Freien geführte Leitungen müssen abgesperrt und vollständig entleert werden.

Doch auch Wasser- und Heizungsleitungen im Haus können bei extremen Temperaturen einfrieren. Am besten ist es, in der kalten Jahreszeit durchgängig zu heizen und die Heizung nicht für längere Zeit auszuschalten. Für Leitungen, die durch unbeheizte Gebäudeteile führen, gibt es auch spezielle Rohrdämmungen. Ist ein Wasserrohr eingefroren, dann sollte eine Fachfirma mit dem Auftauen beauftragt werden. (Achtung Brandgefahr beim Auftauen!)

Vor dem Winterurlaub sollte man noch einmal kontrollieren, ob die Heizung entsprechend eingestellt und genügend Öl, Gas oder anderes Heizmaterial vorhanden ist, um die Heizung während der Abwesenheit in Betrieb zu halten.

Achtung: Werden Gebäude länger als 72 Stunden von allen Personen verlassen, sind alle Wasserzuleitungen abzusperren und geeignete Maßnahmen gegen Frostschäden zu treffen. Damit stellen Sie sicher, dass Ihre Haushalts- und/oder Leitungswasserversicherung in so einem Schadensfall im vereinbarten Ausmaß leistet.

Kamin und Ofen kontrollieren lassen

Bei kalten Temperaturen draußen genießt man im Winter die wohlige Wärme aus dem Kamin. Damit der Kamin auch einwandfrei funktionieren kann und um gefährliche Kaminbrände zu vermeiden, sollte mindestens einmal pro Jahr ein Rauchfangkehrer den Kamin oder den Ofen inspizieren. Richtig eingestellte Verbrennungsöfen minimieren außerdem den CO2-Ausstoß und helfen Ihnen beim Energiesparen. Ein wichtiger Tipp in diesem Zusammenhang ist auch, den Feuerlöscher alle zwei Jahre überprüfen zu lassen.