Weihnachten Sicherheitstipps

Weihnachten – Sicherheitstipps für Christbaum & Co.

Schneller als man glaubt kann der Christbaum, der Adventkranz oder sonstige trockenes Tannenreisig vollständig in Brand geraten. Hier finden Sie für Weihnachten Sicherheitstipps, worauf Sie in der Weihnachtszeit achten sollten 

Binnen Sekunden kann der Christbaum im Vollbrand stehen

10 Sekunden dauert es, bis ein Christbaum im Vollbrand steht, so die Zahlen der Brandverhütungsstelle Linz. Die Statistiken der Brandverhütungsstelle zeigen, dass rund die Hälfte aller Brände, die durch Kerzenflammen verursacht werden, in den Wochen vor und um Weihnachten entstehen. Die Schäden können allein in Oberösterreich mehrere Hundertausende Euros betragen. Siehe dazu auch die Presseinformation der Brandverhütungsstelle Linz: Brandgefahr durch Christbäume und Kerzen. Sorgen Sie daher vor, um Gefahrensituationen zu vermeiden.

Weihnachten Sicherheitstipps, um Weihnachtsbrände zu vermeiden

  •  Lassen Sie Kerzen, ob auf Christbäumen, Gestecken oder Adventkränzen, nie unbeaufsichtigt!
  • Stellen Sie Kerzen nie in die Nähe von brennbaren Stoffen!
  • Kerzen am Christbaum, an Gestecken oder Adventkränzen nicht vollständig runterbrennen lassen und lieber das Geld in neue Kerzen investieren.
  • Aufpassen bei vertrockneten Gestecken und Kränzen. Das Tannengrün sollte regelmäßig ausgewechselt werden.
  • Sorgen Sie für einen stabilen Stand des Christbaumes.
  • Stellen Sie sicher, dass entzündliche Gegenstände, wie Vorhänge, Polster, dgl. außer Reichweite sind.
  • Der Christbaum braucht Bewässerung, um nicht auszutrocknen. Am besten Sie stellen den Christbaum bereits in einem, mit Wasser befüllten Christbaumständer.
  • Vermeiden Sie Weihnachtsschmuck, der sich leicht entzündet, wie zB Strohsterne.
  • Sorgen Sie auch bei Lichterketten für eine gute Qualität, um keine bösen Überraschungen zu erleben.
  • Die Kerzen sollen fest verankert sein.
  • Beginnen Sie beim Anzünden des Christbaumkerzen immer oben, beim Löschen der Kerzen andersherum von unten nach oben.
  • Halten Sie Löschmittel bereit, auf die Sie rasch zugreifen können, wie zB einen Eimer voll Wasser.
  • Allgemein ist ein Rauchwarnmelder sehr zu empfehlen!

Tipps, um mit Kindern das Verhalten bei einem Weihnachtsbrand zu üben

Den meisten Kindern wird bereits im Kleinkindalter erklärt, dass offenes Feuer eine Gefahrenquelle darstellt und nicht damit gespielt werden darf. Selten wird aber davon gesprochen, was zu tun ist, wenn die Kerze doch zur lodernden Flamme wird. Die Erstreaktion vieler Kinder wird sein, sich zu verstecken. Für den Fall der Fälle empfiehlt es sich, mit den Kindern das richtige Verhalten bei einem etwaigen Brand vorab zu besprechen.

  • Erklären Sie Ihrem Kind, dass es sich auf keinen Fall verstecken soll, sondern laut nach seinen Eltern oder älteren Geschwistern schreien soll!
  • Mit den Eltern oder den Geschwistern so schnell wie möglich das Haus verlassen!
  • Am besten haben Sie auch bereits die Fluchtwege im Fall des Falles gemeinsam besprochen bzw. auch einen Treffpunkt draußen ausgemacht.
  • Um im Ernstfall Hilfe holen zu können, sollten Kinder die internationale Notrufnummer 112 kennen. Auf spielerische Weise, zB mit einem Spieltelefon, können Sie dem Kind vorzeigen, dass es wichtig ist, den Namen und die Adresse an den freundlichen Feuerwehrmann weiterzuleiten, damit dieser den Weg zum Haus findet.
  • Machen Sie aber auch deutlich, dass diese Notrufnummer ohne Notfall nicht verwendet werden darf.

Die Löschdecke griffbereit – Empfehlenswerte Keine Sorgen Löschdecken

Die Freiwillige Feuerwehr Hagenberg hat einen Löschtest mit der Keine Sorgen Löschdecke durchgeführt. Zu sehen in einem YouTube Video: Löschtest FF Hagenberg

Der Test mit der Keine Sorgen Löschdecke fiel sehr positiv aus. Das zeigt, dass man auch mit einfachen und kostengünstigen Mitteln schlimmere Schäden gut vorbeugen kann!