Arbeitnehmerveranlagung

Lohnsteuerausgleich: Steuern sparen durch Versicherungen

Mit der Investition in Versicherungen für die private Vorsorge kann die jährliche Steuerlast gesenkt werden.  Möglichkeiten gibt es hier sowohl im betrieblichen Bereich durch steueroptimierte Vorsorgemodelle als auch im privaten Bereich durch den Lohnsteuerausgleich.

Steuerzuckerln nutzen

Viele stöhnen unter der hohen Steuerlast, doch es gibt Möglichkeiten, wie man sich auch wieder Geld vom Staat zurückholen kann. Diese sollte man auch nutzen! Eine Möglichkeit, Steuern zu optimieren ist die Veranlagung von Altersvorsorge-, Unfall- oder Krankenversicherungen im Rahmen der Topf-Sonderausgaben.

Welche Versicherungen in welcher Höhe abgesetzt werden können

Das Finanzministerium listet die Versicherungen auf, die im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung abgesetzt werden können. Demnach sind alle Beiträge eines Jahres für die freiwillige Weiterversicherung in der gesetzlichen Pensionsversicherung und für den Nachkauf von Versicherungszeiten in der gesetzlichen Sozialversicherung ohne Beschränkung oder Kürzung abzugsfähig.

Folgende Versicherungsprämien können begrenzt im Rahmen des Höchstbeitrages geltend gemacht werden:

  • Freiwillige Höherversicherung in der gesetzlichen Sozialversicherung
  • Rentenversicherungen mit einer auf Lebensdauer zahlbaren Rente
  • Ablebensversicherungen
  • Kapitalversicherungen auf Er- und Ableben bei einem Abschluss des Versicherungsvertrages vor dem 1. Juni 1996
  • Pflegeversicherungen
  • Krankenversicherungen
  • Unfallversicherung (einschließlich Insassenunfallversicherung)
  • Witwen-, Waisen-, Versorgungs- und Sterbekasse (Hinterbliebenenversorgung)

Wurden Versicherungsprämien für nicht dauernd getrennte Ehepartner/ Partner in Lebensgemeinschaften oder Kinder geleistet, dann können diese auch abgesetzt werden. Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Bezahlung. Bei einer Einmalprämie kann eine Aufteilung auf zehn Jahre beantragt werden.

Grundsätzlich können Topf-Sonderausgaben bis zu 2.920 Euro pro Jahr von der Steuer abgesetzt werden. Bei Alleinverdienern bzw. Alleinerziehern erhöht sich dieser Betrag auf 5.840 Euro. Verdient der (Ehe-)Partner weniger als 6.000 Euro im Jahr kann auch der höhere Betrag beantragt werden.

Nähere Details und die für Ihre Lebenssituation passenden genauen Höchst-Beträge und Absetzmöglichkeiten erfahren Sie bei Ihrem Wohnsitzfinanzamt.

Die Gesamtsumme der Sonderausgaben innerhalb des Höchstbetrages wird geviertelt und eine Sonderausgabenpauschale von 60 Euro abgezogen. Sie profitieren daher nur von einer Steuerersparnis, wenn die Topf-Sonderausgaben höher als 240 Euro sind.

Vorsicht Nachversteuerung

Wird bei einer Lebensversicherungspolizze die vereinbarte Rente in eine Kapitalauszahlung umgewandelt, dann kann es zu einer Nachversteuerung kommen. Dasselbe gilt auch, wenn ohne wirtschaftliche Not die Polizze abgetreten, verpfändet oder rückgekauft wird. In diesen Fällen erfolgt eine Nachversteuerung mit 30 % des steuerwirksamen Betrages.

Abgabe der Steuererklärung

Die Unterlagen zur Steuerklärung sind beim zuständigen Finanzamt abzugeben. Unter der Website www.finanzonline.at kann man nun auch schon seit Jahren über Internet bequem die Arbeitnehmerveranlagung von zuhause erledigen. Das Berechnungsergebnis ist gleich bei der Eingabe direkt abrufbar und nach dem Versand erhält man mittlerweile binnen ein bis zwei Wochen die Steuererklärung. Für Fragen rund um die Arbeitnehmerveranlagung kann man sich direkt an das Wohnsitzfinanzamt wenden.