Mindestversicherungszeit Berufsunfähigkeit

Wartezeit bei Berufsunfähigkeit: Über Nacht die 10-fache Wartezeit

Mit dem 27. Geburtstag verlängert sich die Wartezeit für den staatlichen Versicherungsschutz bei Berufsunfähigkeit, Invalidität oder Erwerbsunfähigkeit um das 10fache bzw. kann damit der staatliche Schutz auch generell über Nacht wegfallen, wenn die Mindestversicherungszeit nicht erfüllt ist.

60 Monate Wartezeit über Nacht – Wissenswertes zur Wartezeit bei Berufsunfähigkeit

Martin L. wird morgen 27 Jahre alt. Ein Grund zum Feiern. Was er aber nicht weiß ist, dass er damit über Nacht vielleicht keinen staatlichen Versicherungsschutz bei Berufsunfähigkeit mehr hat.

Wie kann das sein?

Um im Falle einer Berufsunfähigkeit Leistungen aus der gesetzlichen Sozialversicherung zu erhalten, gelten für Martin L. mit der Vollendung des 27. Lebensjahres geänderte Wartezeiten (=Mindestversicherungszeiten).

Für die Wartezeit gilt: Bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres sind dies 6 Monate. Ab dem 27. Geburtstag erhöht sich die Wartezeit um das 10fache auf 60 Versicherungsmonate (5 Versicherungsjahre) innerhalb der letzten 120 Kalendermonate (10 Kalenderjahre). Ist die Wartezeit nicht erfüllt, besteht kein Anspruch auf Leistung.

Ein Umstand, der vor allem für Jungakademiker, die spät in das Berufsleben einsteigen und damit noch nicht auf die erforderliche Anzahl der Versicherungsmonate kommen, zum Problem werden kann.

Liegt der Pensionsstichtag nach dem 50. Lebensjahr erhöht sich die Wartezeit schrittweise weiter. Nähere Informationen dazu auf www.help.gv.at.

Es gibt Ausnahmen, wo die Wartezeit entfällt, dann wenn:

  • ein Arbeitsunfall
  • eine Berufskrankheit oder
  • ein Dienstunfall beim Bundesheer die Ursache der Berufsunfähigkeit ist.

Doch auch wenn die Mindestversicherungszeiten für eine gesetzliche Absicherung gegeben sind, sind die Kriterien für eine Zuerkennung der gesetzlichen Berufsunfähigkeitspension streng und die rasche berufliche Wiedereingliederung in den Arbeitsalltag steht im Vordergrund.  Um Leistungen zu erhalten, müssen für Personen, die ab dem 1. Jänner 1964 geboren wurden, neben der Erfüllung der Wartezeit auch noch folgende Anspruchsvoraussetzungen zutreffen:

  • Die Invalidität bzw. Berufsunfähigkeit muss dauerhaft vorliegen
  • Berufliche Maßnahmen der Rehabilitation sind nicht zweckmäßig oder nicht zumutbar

Bei einem Anspruch auf eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente ist diese finanziell begrenzt, wodurch in der Regel eine Lücke zum bisherigen Aktiveinkommen entsteht. Privat zusätzlich vorzusorgen macht daher Sinn!

Keine Wartezeit bei einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung der Oberösterreichischen Versicherung

Durch den Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung kann man vorsorgen. Es gibt keine Wartezeit, man verfügt sofort über den Versicherungsschutz. Die private Berufsunfähigkeitsversicherung leistet, wenn man infolge von Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechendem Kräfteverfall für mindestens sechs Monate berufsunfähig wird.  Das heißt, wenn man zu mindestens 50 % der bisherigen Arbeit nicht mehr nachgehen kann.

Ein weiterer Vorteil der privaten Absicherung bei der Oberösterreichischen Versicherung: Man kann mit der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung auch nicht auf eine andere Tätigkeit verwiesen werden, die nicht der Ausbildung, der bisherigen Lebensstellung oder der Erfahrung entspricht.

ExistenzKasko der Oberösterreichischen Versicherung

Viele junge Menschen wie auch unser oben genanntes Beispiel Martin L. haben in der Aufbauphase des Lebens nur einen geringen finanziellen Spielraum. Das Vertrauen in die eigene Gesundheit ist groß und der Gedanke an eine mögliche Krankheit oder einen schweren Unfall weit weg. Berufsunfähigkeit ist aber – entgegen der landläufigen Meinung – keine Frage des Alters. Jeder 10. der Betroffenen ist unter 35 Jahre alt! Dass die Berufsunfähigkeit ein unterschätztes Risiko ist, darauf haben wir auch schon in einem eigenen Blog hingewiesen: >> Unterschätztes Risiko Berufsunfähigkeit

Mit der ExistenzKasko entwickelte die Oberösterreichische Versicherung eine Vorsorge zum kleinen Preis. Diese kombiniert Berufsunfähigkeits-, Ablebens- und Unfallversicherung ab monatlich 16 Euro*. (abhängig von Alter und Deckungsumfang).

Näheres zur neuen ExistenzKasko unter www.keinesorgen.at/existenzkasko

 

* Prämie ist abhängig von Alter und Deckungsumfang und beinhaltet einen Sofortbonus. Der Sofortbonus richtet sich nach der Höhe der Gewinnbeteiligung. Da die in den künftigen Jahren erzielbaren Überschüsse nicht vorhergesehen werden können, beruhen Zahlenangaben über die Gewinnbeteiligung auf Schätzungen, denen die gegenwärtigen Verhältnisse zugrunde gelegt sind. Solche Angaben sind daher unverbindlich.