Sommergewitter - wie man sich schützt

Blitz und Donner – Tipps wie Sie ein Unwetter sicher überstehen

Sommer, Sonne, Sommergewitter… Jeder hat es schon einmal erlebt, man sitzt gemütlich im Garten oder liegt am Badesee und genießt das wunderschöne Sommerwetter. Doch plötzlich verdunkelt sich der Himmel und Sekundenbruchteile später bleiben uns nur Sekunden, um uns vor vorbeifliegenden Sonnenschirmen in Sicherheit zu bringen. Im Juli herrscht Hochsaison für Sturm, Hagel, Blitz und Donner. In Oberösterreich ist im Inn- und Hausruckviertel die Gewitter- und Hagelgefahr am größten. Generell sind solche Ereignisse aber im gesamten Bundesland möglich.

Nach dem Unwetter bleiben oft verheerende Schäden an Autos, Gebäuden und in der Landwirtschaft zurück. Wie Sie am besten ein Unwetter sicher überstehen, erfahren Sie hier.

Tipps und richtiges Verhalten bei einem Unwetter

Sommergewitter sind unberechenbar. Doch es gibt mittlerweile schon gute Vorwarnsysteme, die über ein sich gerade zusammenbrauendes Gewitter über der Region informieren und damit vielleicht die wichtigen Minuten geben, um noch rasch Schutzmaßnahmen treffen zu können. Ein derartiges, noch dazu kostenloses SMS-Wetterwarn-Service bietet auch die Oberösterreichische Versicherung über die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) für alle Kunden mit einer Haushalt oder Gebäudeversicherung bzw. allen Landwirten mit Gebäudeversicherung an.

„Die Wetterwarnungen der ZAMG sind ein wichtiges Instrument, um Schäden durch Unwetter vermeiden zu können. Je nach Wetterlage kann bis zu einer Stunde im Vorhinein vor Gewittern gewarnt werden. Grundlage dieses Warnsystems sind modernste meteorologische Modelle und Messsysteme, die alle relevanten Daten in Echtzeit verarbeiten und so kurzfristige Entwicklungen in der Atmosphäre berechnen und vorhersagen können. Gemeinsam mit unserem Partner der ZAMG stellen wir unseren Kunden einen der modernsten Wetterwarndienste zur Verfügung und können so dazu beitragen, dass Schäden durch einfache Maßnahmen verhindert werden können“, erklärt Mag. Josef Rohregger, Meteorologe der Oberösterreichischen Versicherung.

Wie kann ich abschätzen, wie weit das Gewitter noch entfernt ist?

Da sich Licht und Schall in der Atmosphäre mit unterschiedlicher Geschwindigkeit ausbreiten, lässt sich die Entfernung eines Gewitters anhand des Zeitunterschiedes zwischen Blitz und Donner ermitteln. Während der Blitz sofort sichtbar ist, breitet sich der Schall mit rund 330 Meter pro Sekunde aus und braucht damit 3 Sekunden pro Kilometer. Beträgt der Abstand zwischen Blitz und Donner beispielsweise 18 Sekunden so ist das Gewitter 6 Kilometer vom eigenen Standort entfernt. Verkürzt sich dieser Abstand, bewegt sich das Gewitter auf den eigenen Standort zu.

Wenn Sie wissen möchten, wie weit das Unwetter noch von Ihnen entfernt ist, rät Hr. Mag. Rohregger zu folgendem Tipp: „Zählen Sie die Sekunden zwischen Blitz und Donner und dividieren Sie durch 3. Das Ergebnis ist die Entfernung des Gewitters in Kilometer.“

Was kann ich tun, wenn das Gewitter immer näher kommt?

Mit Schutzmaßnahmen lassen sich viele Schäden im Vorfeld vermeiden. Die Oberösterreichische hat gemeinsam mit dem Institut für geprüfte Sicherheit Broschüren mit Präventionsmaßnahmen entwickelt. Hier finden Sie Informationen, wie man sein Eigenheim gegen Hagel, Blitzschlag, Schnee, Sturm und Hochwasser schützt. Die Broschüren finden Sie hier: >> Sicherheitsbroschüren

Generell gilt es, die Fenster zu schließen, Markisen und Jalousien einzuziehen und Fahrräder zu verstauen. Bringen Sie Ihre Fahrzeuge in geschützte Bereiche (Garage, etc.). Denken Sie daran rechtzeitig Ihre Gartenmöbel, den Griller, die Spielgeräte und. dgl. wegzuräumen bzw. zu sichern.

Wenn möglich bleiben Sie in geschützten Bereichen. Falls Sie unterwegs sein müssen, meiden Sie Plakatwände, Baugerüste, hohe Bäume und dgl. Bei Autofahrt auf Seitenwind beim Überholen, auf Brücken, bei Tunnelausfahrten etc. achten. Meiden Sie nach Möglichkeit Walddurchfahrten.

Denken Sie daran, dass Hagel Straßen verunreinigt und es damit zu gefährlichem Schleudern kommen kann.

Welche Vorkehrungsmaßnahmen kann ich generell treffen?

Lagern Sie vorsorglich eine Abdeckplane im Haus. Sie können damit beschädigte Dächer und Fenster rasch provisorisch abdichten, damit durch Regenfälle kein weiterer Schaden entsteht. Stellen Sie sicher, dass Abflüsse und Dachrinnen gereinigt sind.

Ein Tipp für alle, die gerade mitten im Hausbau stecken:

Man kann bereits in der Planungsphase Schäden vorbeugen. Achten Sie z.B. darauf, die Dachform zur Hauptwindrichtung auszurichten.

Was ist zu tun, wenn doch ein Schaden nach einem Unwetter passiert ist?

Je ausführlicher Ihre Informationen sind, desto schneller kann der Schaden bearbeitet werden. Dokumentieren Sie die Schäden möglichst genau mithilfe von Fotos. Sie können den Schaden direkt online über die Homepage oder bei Ihrem Berater melden.

Wie man die Zeit überbrückt, wenn es draußen regnet und stürmt? Mit dem Keine Sorgen Unwetterspiel! -> >> Unwetterspiel