Sonnenenergie nutzen

Photovoltaik Absicherung– Die Sonne sinnvoll und langfristig nutzen

Laut aktuellen Prognosen könnte der Sommer 2015 zu einem Rekord-Sommer werden. Gehören Sie auch zu den Glücklichen, die in diesem Sommer die Sonnenenergie so richtig ausnutzen können? Hier ein paar interessante Fakten zur Nutzung der Solarenergie in unserem Bundesland, zu den aktuellen Förderungen und zur Photovoltaik Absicherung wie auch zur Absicherung von Solarthermieanlagen.

Oberösterreich ist bei Solarenergie Vorreiter

Laut den Zahlen des Energiesparverbandes OÖ ist Oberösterreich das „Solar Bundesland Nummer 1“. Insgesamt 1.339.000 m² Kollektorfläche sind auf Oberösterreichs Dächern zu finden und damit werden jährlich 450 Millionen Kilowattstunden Wärme produziert. Allein im Jahr 2014 kamen 30.000 m² neue thermische Sonnenkollektoren dazu und die Tendenz ist weiter steigend. Dazu wurden im Vorjahr 2.700 neue Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 30 MWp realisiert. Insgesamt 16.700 Photovoltaik-Anlagen gibt es aktuell auf Oberösterreichs Dächern.

Zahlreiche Förderungen für die Nutzung der Sonnenenergie

Die Förderung erneuerbarer Energien ist ein Schwerpunkt des Landes OÖ und eine von vielen Initiativen für den Klimaschutz. Deshalb wird neben der Förderung der Forschung auf diesem Gebiet auch die Errichtung derartiger Anlagen mit laufend neuen finanziellen Anreizen gefördert. Aktuell gibt es wieder eine Förderung des Landes OÖ für Solarstromspeicher, womit der durch die Solarkollektoren gewonnene Strom gespeichert und für das eigene Zuhause genutzt werden kann.

Nähere Informationen zu den aktuellen Förderungen finden Sie auf den Seiten des Landes OÖ  sowie auch den Seiten des Energiesparverbandes OÖ.

Auch der Einbau von Solarthermieanlagen bei privaten Haushalten wird nach wie vor mit einem Zuschuss gefördert. Dazu ebenfalls hier der Link zu den entsprechenden Informationsseiten des >>Landes OÖ.

Gegen welche Risiken kann man sich versichern?

Die Anschaffungskosten für Solarthermieanlagen und Photovoltaikanlagen sind hoch und auf eine langfristige Nutzung ausgelegt. Informationen zu den Anschaffungskosten einer Photovoltaikanlage sowie auch den Kosten des laufenden Betriebes finden Sie zum Beispiel auf den Seiten des Bundesverbandes Photovoltaic Austria. Als Richtwert für die Kosten pro kWp installierte Leistung wird hier von ca. 2.000 Euro inkl. Steuer ausgegangen. Die technische Lebensdauer von Photovoltaikanlagen wird dort aktuell mit mindestens 30 Jahren angegeben.

Eine Anschaffung derartiger Anlagen ist daher immer auf die langfristige Nutzung ausgelegt und jeder Hausbesitzer geht daher davon aus, dass die Anlagen entsprechend lange im Einsatz sind und einwandfrei arbeiten.

Gegen eine Vielzahl von unvorhergesehenen und plötzlich eintretenden Ereignissen kann man sich absichern. Wie zum Beispiel gegen klassische Bedrohungen wie etwa Sturm, Hagelschlag oder Schneedruck und Frost. Aber auch Tierverbiss durch einen Marder oder Überspannungsschäden infolge von Blitzeinschlägen oder Schwankungen im Netz der Stromversorger sind ein Risiko für die Anlagen und können im schlimmsten Fall auch zu Totalausfällen führen. Bei Photovoltaikanlagen kann damit auch ein Ertragsentgang verbunden sein. Absichern kann man sich neben dem Schaden selbst auch gegen die damit verbundenen Kosten für die Feuerlöschung, die Bergung, Schadenssuche bzw. Aufräumkosten.

Informationen zur Absicherung von Anlagen erneuerbare Energien finden Sie auf >> Photovoltaikversicherung Klima Pro.