Eine Versicherung für das Hochzeitsfest – Vorbereitet in das Glück zu zweit

Hüpfburg, Bühnenshows, Eheversprechen unter freiem Himmel, Agapen – Die Hochzeit wird von vielen mittlerweile als großes Event mit umfangreichem Rahmenprogramm gefeiert. Dazu braucht es nicht nur eine umfangreiche Planung und viel Organisationgeschick im Vorfeld (dazu weiter unten eine Hochzeits-Checkliste), sondern auch eine Abschätzung möglicher Risiken, um nicht auf Folgekosten sitzen zu bleiben. Eine lebenslange Garantie für das Glück zu zweit wird es nie geben, aber eine Versicherung für das Hochzeitsfest kann man mittlerweile abschließen.

Ein Hochzeitsfest will geplant sein

Ob im kleinen feinen Rahmen oder als großes Event mit Freunden, Verwandten und Kollegen, eine Hochzeit ist immer mit viel Emotion und besonderen Vorstellungen verbunden. Und oft wird im Laufe der Planung aus dem vormals einfachen „Ja“ ein Tag mit vielen überraschenden Aktionen und besonderen Highlights, die – je größer die Zahl der Gäste – auch organisatorisch zur Herausforderung werden können.

So feiern heute viele nicht mehr traditionell in einem Gasthaus, sondern mieten sich eigene Räumlichkeiten, Grundstücke oder große Zeltaufbauten. Bühnen werden für Darbietungen von Freunden oder für die Band eigens aufgebaut, für Kinder gibt es Spielestationen, Hüpfburg oder Kinderschminken. Fotografen und Kameraleute halten die besonderen Momente zu jeder Zeit in Bildern fest. Doch je mehr selbst organisiert wird, desto mehr stellt sich dann aber auch die Frage, wer dafür haftet, wenn etwas passieren sollte.

Ein Hochzeitsgast verletzt sich – wer haftet?

Ein Freund verletzt sich beim Aufbau der Bühne im Vorfeld der Hochzeit oder bei der vorbereiteten Agape von Freunden geht etwas schief und Gäste kommen zu Schaden. Auch selbst verlegte Leitungen und Kabeln können zur Stolperfalle für Festgäste werden.

Eine private Hochzeit fällt nicht unter die Bestimmungen des oö. Veranstaltungssicherheitsgesetzes. Es ist für diese auch behördlich keine Haftpflichtversicherung zur Abdeckung von Personen- oder Sachschäden vorgeschrieben. Wie bei jeder Veranstaltung haften aber dann als Organisatoren die Brautleute für Schäden aus eigenem Verschulden und Fremdverschulden, das ihnen beiden zugerechnet werden kann. Sie haften dann unbegrenzt mit ihrem Privatvermögen.

Es gibt mittlerweile sehr günstige und schnelle Möglichkeiten um auch bei privaten Festen finanziell gegen die Zahlung berechtigter Schadenersatzansprüche abgesichert zu sein, aber auch um unterstützt zu werden, wenn es um unberechtigte Ansprüche gegenüber den Veranstaltern gehen sollte.

Eine Grunddeckung kann auch in der Privathaftpflichtversicherung gegeben sein.  Mit einer eigenen Veranstalter-Haftpflichtversicherung ist man aber in jedem Fall für dieses spezielle Event abgesichert und kann den Versicherungsschutz zusätzlich flexibel erweitern. Wie beispielsweise in der ImFest Veranstalterhaftpflichtversicherung Premiumvariante um Aspekte wie  der finanziellen Absicherung von Regressforderungen  bei Mietsachschäden oder dem Strafrechtsschutz.

An alles gedacht

Auch wenn sich bei einem Hochzeitsfest mit Freunden, Verwandten und Kollegen wahrscheinlich vieles gütlich einigen lässt, ein finanzieller Schaden für Beteiligte kann bleiben. Da ist es auch ein schönes Zeichen nicht nur für die gute Stimmung, sondern auch für etwaige Schäden vorab alles gut eingeplant zu haben.

Checkliste für die Planung des Hochzeitsfestes

9 Monate vorher

  • Hochzeitstermin festlegen
  • Urlaub fixieren
  • Trauzeugen fragen
  • Standesamt und/oder Kirche auswählen und Termin abstimmen
  • Brautkleid und Garderobe für den Bräutigam aussuchen
  • Grobentwurf der Gästeliste schreiben
  • Räumlichkeiten für die Hochzeit buchen
  • Hochzeitsreise planen und evtl. schon buchen

6 Monate davor

  • kirchliche Trauung mit dem Pfarrer besprechen
  • Catering, Menü aussuchen und bestellen
  • Hochzeitseinladungen gestalten
  • Evtl. einen Tanzkurs für Paare besuchen

3 Monate davor

  • Gästeliste fixieren
  • Gäste einladen
  • Geschenkliste schreiben
  • Hochzeitsmode kaufenHochzeits Checkliste
  • Eheringe aussuchen
  • Band und Showeinlage buchen
  • Fotograf beauftragen
  • Friseurtermin ausmachen
  • Hotel und Unterbringung für Gäste organisieren

1 Monat davor

  • Brautstrauß bestellen (traditionell macht das der Bräutigam)
  • Blumendekoration in Auftrag geben
  • Papiere, Termine, Buchungen noch einmal überprüfen
  • Gästezahl dem Restaurant/ Caterer bekannt geben
  • Trauzeugen an die notwendigen Papiere erinnern

Morgen ist Hochzeit

  • Ausruhen für den großen Tag
  • Blumenschmuck abholen
  • Trauringe, Kleidung, Geschenke für Blumenkinder zurechtlegen

… und auch noch einen Tag vorher ist der Online Abschluss einer Veranstalter-Haftpflichtversicherung für Ihr Fest möglich: >> ImFest Veranstalterhaftpflichtversicherung

Hochzeits-Checkliste_OOEV

 

Links für mehr Informationen zum Thema:

 

Kommentare, Anmerkungen, Fragen zum Beitrag - schicke uns eine E-Mail:

Erforderliche Felder sind markiert *

Name*

E-Mail*

Betreff*

Ihre Nachricht*

Bitte beachten Sie ua. Keine Sorgen Blog Nutzungsbedingungen