Warum der persönliche Kontakt auch in Zeiten von Online-Versicherungen und Vergleichsportalen wichtig bleibt

Die Digitalisierung hat in vielen Bereichen Einzug gehalten. Das gilt auch für die Versicherungsbranche. Online-Versicherungen und Vergleichsportale sind im Netz allgegenwärtig. Auch wenn sich dieses Angebot in den nächsten Jahren noch deutlich weiterentwickeln dürfte, können die neuen digitalen Möglichkeiten einen kompetenten Berater nicht ersetzen.

Zeit sparen und Nerven schonen

Bei einem Online-Abschluss sollte man seinen persönlichen Versicherungsbedarf genau kennen. Zudem ist es wichtig, sich über gewisse Besonderheiten des ausgewählten Produkts im Klaren zu sein.

Je komplexer ein Produkt ist, desto mehr Informationen müssen gesammelt werden. Folglich wird auch mehr Zeit für eine gründliche Vorbereitung benötigt. Hier kann ein Besuch des Beraters sehr viel Zeit sparen. Dank seiner Erfahrung und fundierten Ausbildung beantwortet er schnell und kompetent alle Fragen. Das spart dem Kunden einerseits wertvolle Zeit der eigenen Recherche im Internet. Andererseits schützt es ihn vor möglichen falschen Entscheidungen beim Abschluss einer Versicherung.

Große Entscheidungshilfe dank persönlicher Beratung

Für den Verbraucher bleiben beim Abschluss von Online-Versicherungen oft Fragen offen. Wenn er sich nicht im Vorfeld umfassende Informationen einholt, kann es durchaus passieren, dass eine Versicherung mit unzureichender Deckung abgeschlossen wird. Die Folgen bei einem Schaden können im schlimmsten Fall die Existenz bedrohen. Mit einer persönlichen Beratung durch einen Betreuer kann dieses Risiko auf ein Minimum reduziert werden, da er alle Details zum Produkt kennt. Der Berater erklärt das Kleingedruckte und steht persönlich mit Rat und Tat zur Seite.

Individuelle Angebote

Bei Online-Versicherungen ist die Berücksichtigung von individuellen Wünschen oft nur sehr eingeschränkt möglich. Reicht dem Kunden z. B. bei einer Reiseversicherung ein „Produkt von der Stange“, kann ein Online-Abschluss die richtige Wahl sein. Wer allerdings Wert auf ein individuelles Angebot legt, kommt an der persönlichen Beratung nicht vorbei. Denn nur in einem Gespräch kann das Risiko analysiert und der Versicherungsbedarf erkannt werden. Auf dieser Grundlage wird das Angebot an die Bedürfnisse des Kunden angepasst. Der Berater kann darüber hinaus die gewünschte Versicherung in mehreren Varianten anbieten. Das heißt, es können z. B. ergänzende Deckungen eingeschlossen oder nicht benötigte Deckungen ausgeschlossen werden. Unter Umständen ist es auch sinnvoll, ein Produkt durch zusätzliche Versicherungen zu ergänzen.

Deutlich größere Produktauswahl

Für den Berater spricht darüber hinaus die größere Auswahl an Versicherungen, die der Kunde über ihn abschließen kann. Das Spektrum reicht von Sach- über Unfallversicherungen bis hin zu Lebens- und Pensionsvorsorge, die eine intensive Beratung erfordern. Das Online-Angebot ist in diesem Bereich gering.

Besserer Service und persönlicher Kontakt

Neben seiner beratenden Funktion ist der Versicherungsvertreter auch die Schnittstelle zwischen Kunde und Versicherung. Vor allem im Schadenfall ist der persönliche Kontakt und die Hilfe des Betreuers für viele besonders wichtig. Zusätzliche Services wie die Anmeldung von Autos oder Informationen zu neuen Produkten nicht zu vergessen. Das gilt auch für die Beantwortung von Fragen rund um das Thema Versicherung. Somit erhält der Kunde ein komplettes Servicepaket.

Fazit

Die Zahl der Online-Abschlüsse steigt. Bei weniger komplexen Produkten, wie z. B. einer Veranstaltungshaftpflicht oder einer Musikinstrumentenversicherung, kann man online durchaus schnell zum Ziel kommen. Es kann auch sicher nicht schaden, sich auf Online-Portalen Informationen einzuholen. Je nach Schwierigkeit eines Produkts kann es jedoch unverzichtbar sein, einen Fachmann für eine persönliche Beratung zu Rate zu ziehen.

Ob eine Versicherung online oder beim Berater abgeschlossen wird, ist also letzten Endes von individuellen Faktoren und von der Komplexität des Produkts abhängig. Entscheidend ist vor allem aber der Anspruch des Kunden.