Berufsunfähigkeit

Sicher auf der Piste- 10 goldene Regeln

Sicher auf der Piste: 10 goldene Regeln

Jedes Jahr endet für rund 24.400 Sportlerinnen und Sportler ein Ausflug auf die Skipiste im Krankenhaus. Dazu kommen etwa 5000 verletzte Snowboarder. Skiunfälle führen seit Jahren die Liste der häufigsten Sportverletzungen in Österreich an. Hier sind 10 goldene Regeln, die dabei helfen den Weg in die Notaufnahme zu vermeiden.

(mehr …)

Studie: Beziehungen verändern Einstellungen, aber verringern nicht finanzielle Sorgen

Der Partner als Zukunftsvorsorge? Das war einmal. Für die heutige Generation sind Beziehungen, Familie aber auch vertraute Personen und gute Freunde von sehr hohem Stellenwert, doch lösen sie heute keine finanziellen Fragen mehr. Gemeinsam, aber (finanziell) unabhängig soll die Zukunft sein, zeigt die aktuelle Market-Studie der Oberösterreichischen Versicherung. Das gilt sowohl für die Vorsorge für die eigene Pension, aber auch wenn es darum geht, Risiken wie Unfälle, Tod oder Berufsunfähigkeit versichern zu lassen. (mehr …)

Studie Berufsunfähigkeit-Familien

Studie: Was für Familien im Land zählt

Die Vorsorge für die Kinder, überhaupt Kinder zu haben bzw. jemanden zu haben, der immer für einen da ist, das sind wesentliche Aspekte für Familien im Land, zeigt die aktuelle Market-Studie der Oberösterreichischen Versicherung. Erwerbsunfähig zu werden und die Familie damit nicht mehr finanziell versorgt zu wissen, ist eine der großen Ängste. (mehr …)

längerfristige Erwerbsunfähigkeit

Studie: Was junge Menschen bewegt – längerfristige Erwerbsunfähigkeit ängstigt

Insbesondere  junge Menschen bis 29 Jahre setzen sich intensiv mit der Zukunft und möglichen Herausforderungen auseinander. Gesundheit, Beziehungen, aber auch Beruf und gute Freunde sind wichtige Werte. Starke finanzielle Belastungen im Alltag bereiten die meisten Sorgen. Aber auch mögliche (finanzielle) Einschränkungen in der Zukunft oder existenzielle Notfälle wie eine längerfristige Erwerbsunfähigkeit. Finanziell vorgesorgt wird dafür (noch) wenig, auch wenn die Sparneigung insgesamt hoch ist. (mehr …)