Keine Sorgen mit einer Familienunfallversicherung

Warum eine Familienunfallversicherung sinnvoll ist!

Die private Unfallversicherung schützt vor den finanziellen Folgen von Freizeit- und Sportunfällen und springt dort ein, wo die gesetzliche Unfallversicherung nicht oder nur eingeschränkt leistet. Schließlich passieren drei Viertel aller Unfälle in Österreich in der Freizeit, zu Hause, beim Sport oder im Verkehr. Fehlt hier die private Absicherung, kann dies mitunter existenzielle Folgewirkungen haben. So zum Beispiel, wenn aufgrund von Verletzungen teure Therapien und Umbauarbeiten notwendig sind oder durch den Unfall auch langfristig Einkommenseinbußen zum Tragen kommen. Während die Absicherung für Erwachsene vielfach schon selbstverständlich ist, fehlt noch das Bewusstsein für die Absicherung der gesamten Familie. Denn auch der Unfall eines Kindes kann für die Familie existenzielle Folgen nach sich ziehen!

Die Absicherung der Kinder fehlt vielfach

Kinder sind auf dem Weg zur Schule gesetzlich pflichtversichert und erhalten für Unfälle, die in diesem Zusammenhang entstehen die volle gesetzliche Unterstützung aus der gesetzlichen Unfallversicherung, wie zum Beispiel eine lebenslange Unfallrente bei Invalidität.

Passiert ein Unfall in der Freizeit oder beim Sport, kann es aber zu Versorgungslücken kommen. Die gesetzliche Sozialversicherung sichert zwar die Ersthilfe und den Krankenhausaufenthalt sowie eine mögliche Rehabilitationsphase und die Versorgung mit Heilbehelfen und Medikamenten ab, bleibt aber mit dem Unfall eine dauernde Invalidität bestehen und entstehen dadurch auch höhere Kosten aufgrund von notwendigen Umbauarbeiten, Pflegeleistungen oder kosmetischen Operationen, so sind diese Kosten ohne private Unfallversicherung selbst zu tragen. Eine Belastung, die für die Familie mitunter zur Existenzbedrohung werden kann.

Ist eine Familienunfallversicherung sinnvoll? Ja!

Rund 125.000 Kinder von 0-14 Jahre verletzen sich jährlich in Österreich bei Unfällen zu Hause, in der Freizeit oder beim Sport. (Quelle: Kuratorium für Verkehrssicherheit) Mit der Familienunfallversicherung ist die gesamte Familie abgesichert, sollte es zu einem Freizeitunfall, einem Unfall zu Hause oder beim Sport kommen. Die Familienunfallversicherung ist damit eine sehr sinnvolle private Versicherung und eine wichtige Zukunftsvorsorge für alle Familienmitglieder.

Im AK-Vergleich top: Die Familienunfallversicherung der Oberösterreichischen Versicherung

Die Arbeiterkammer Oberösterreich führte im Mai 2014 einen Prämienvergleich bei den Familienversicherungen durch. Berechnet wurde eine Familienunfallversicherung mit einem Kind (Gefahrenklasse 1) mit den Positionen Dauerinvalidität, Unfallrente, Unfalltod und Unfallkosten. Die Oberösterreichische Versicherung ist dabei mit dem Superschutz Basis 500 bei den besten Angeboten dabei.

Die Familienunfallversicherung der Oberösterreichischen Versicherung sichert den Versicherungsnehmer als Hauptversicherten, den/die Ehepartner(in) bzw. die/den in der Polizze genannte(n) Lebensgefährte(in) und alle leiblichen Kinder, Stief- und Adoptivkinder ab. Der Versicherungsschutz gilt für alle im gemeinsamen Haushalt lebenden Kinder automatisch bis zum vollendeten 19. Lebensjahr. Als besonderer Vorteil ist die Leistung für Knochenbruch für alle Versicherten prämienfrei dabei (ab einer Versicherungssumme von EUR 75.000 für Dauerinvalidität).

 

 

Nähere Informationen zur Familienunfallversicherung der Oberösterreichischen Versicherung: >> Zum Glück Unfallversicherung

Nähere Informationen zum Vergleich der Familienunfallversicherungen der Arbeiterkammer OÖ: >> Vergleich Familienunfallversicherungen